Atlas Obscura – über 700 der skurrilsten Orte der Welt in einem Buch

Atlas Obscura

Atlas Obscura – erscheint ab dem 16 Oktober

In einer Zeit, in der uns gefühlt kaum noch etwas in echtes Staunen versetzen kann, nehmen uns drei junge Entdecker mit auf eine Reise voller Wunder. Joshua Foer, Dylan Thuras und Ella Morten versammeln in ihrem Buch „Atlas Obscura“ über 700 der kuriosesten Orte der Welt, die man ohne den Tipp eines Eingeweihten niemals finden würde.

Sei es das juwelenbesetzte Skelett, das in der Münchener Peterskirche ruht oder das geheime Grab in der Kölner Severinsbrücke – Deutschland ist voller wundersame Orte, die kaum jemand kennt. Auch im Rest der Welt warten beeindruckende und mysteriöse Schauplätzen darauf entdeckt zu werden. Von den atemberaubenden Glühwürmchenhöhlen in Neuseeland über Galileo Galileis konservierten Mittelfinger in Florenz, einen tödlichen Garten voller giftiger Pflanzen in England bis hin zum „Tor zur Hölle“, das seit über 40 Jahren in Turkmenistan brennt.

Der Atlas Obscura versammelt die verborgenen Wunder der Erde und ermöglicht uns, sie von der heimischen Couch aus zu erkunden. Das Buch, vielmehr Kuriositätenkabinett als klassischer Reiseführer, weckt Abenteuerlust und Entdeckergeist, und zeigt, wie wunderbar und verrückt unsere Welt ist.

 

Joshua Foer, Ella Morton, Dylan Thuras

Atlas Obscura

Entdeckungsreisen zu den verborgenen Wundern der Welt

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Gebundenes Buch, Pappband mit Schutzumschlag, 480 Seiten, 17,5 x 26,6 cm
ISBN: 978-3-442-39318-3
€ 34.00 [D] | € 35.00 [A] | CHF 44.50* (empf. VK-Preis)