133. Deutsche Bahnred Meisterschaften – alte und neue Titelträger

Punktefahren Elite Herren Bild: G. Krüger

Emma Hinze gewinnt 500 Meter Zeitfahren

Miriam Welte, Emma Hinze, Lea Sophie Friedrich, Bild: G. Krüger

Bei den 133. Das 500 m Zeitfahren der Frauen am Donnerstag begann mit einer Wachablösung. Siegerin ist die Cottbuserin Emma Hinze. Die 21jährige siegt etwas überraschend im Velodrom in 33,743 Sek.  vor der elffachen Titelträgerin Miriam Welte aus Kaiserslautern (34,005 Sek.). Für Radsprinter ist das ein ordertlicher Abstand. Als Dritte erreichte Lea Sophie Friedrich 34,098 Sek.

Im Interview meinte Miriam Welte: „Ich fuhr Vollgas, aber Emma war einfach schneller. Ich reue mich aber auch über Silber.“

 

Felix Groß, Jurczyk, Dörnbach Maximilian, Bild: G. Krüger

1000 Meter Zeitfahren Herren

Auch im 100 m Zeitfahren gab es einen neuen Titelträger. Erster wurde Marc Jurczyk mit 1:00,743 Sek. vor Felix Groß (1:01,018 Sek). Felix Groß hatte schon am Vortag die 4000 m Verfolgung gewonnen. Dritter wurde der vorherige Titelträger Maximilian Dörbach (1:01,309).

Punktefahren der Frauen

In einem spannenden Rennen mit vielen Überrundungen ging als Siegerin Gudrun Stock aus München mit 56 Punkten hervor. Gefolgt wurde sie von Lisa Klein aus Erfurt (48 Punkte) und Franziska Brauße aus Öschelbrunn als Dritte mit 34 Punkten.

Punktefahren der Herren

Knapper ging am späten Abend es bei den Herren zu. In einer hauchdünnen Entscheidung auf den letzten Metern siegte unser Lokalmatador Theo Reinhardt  mit 97 Punkten vor  Achim Burkard mit 96 Punkten. Dritter wurde Martin Salmon mit 90 Punkten.

Im Interwiew meinte Theo Reinhardt: „Es hat Spaß gemacht. Ein schnelles Rennen, bei dem ich viel arbeiten musste“.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*