Berliner Maximilian Levy holt Gold!

Bild: G. Krüger

Ebenfalls am letzten Tag wurden die Halbfinale und Finale der Keirin Läufe der Männer ausgetragen. Die Keirin Disziplin, die auch Kampfsprint genannt wird, kommt ursprünglich aus Japan und hat aufgrund seines rasanten Tempos einen hohen Unterhaltungswert. In einem Lauf treten immer 6 Fahrer über eine Distanz von 1500 Meter gegeneinander an, dabei werden sie für die ersten 750 Meter von einem Tempomachermotorrad angeführt. Wenn das Motorrad die Bahn verlässt, geht das Rennen erst so richtig los, wobei auch Körperkontakt in gewissen Rahmen erlaubt ist.

 

In den Halbfinalläufen konnte sich der Berliner Lokalmatador Maximilian Levy für das Finale qualifizieren, während der zweite deutsche Starter Joachim Eilers leider das große Finale verpasste und im kleinen Finale, starteten musste. In diesem kleinen Finale erreichte Joachim Eilers einen guten zweiten Platz und belegte so den endgültigen 8 Platz.

 

 

 

Im großen Finale musste sich dann die Berliner Hoffnung Maximilian Levy mit 5 Kontrahenten messen. In das Rennen startet Levy aus der vorletzten Position in die ersten Runden und suchte sich eine gute Position für einen Angriff auf die Spitze. Diesen startete er in der vorletzten Runde und eroberte in einem Kraftakt die Spitze des Feldes. Die letzte Runde fuhr er mit einer soliden starken Leistung von vorne weg und holt sich auf grandiose Weise den Europameister Titel. Gratulation an unseren Berliner Lokalmatadoren.

 

 

 

 

Text: Jan Krüger
Fotos: Gerd Krüger

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*