Berliner SIXDAYS 3. Nacht

Die 3. Nacht vor mehr als 9.000 Zuschauern im Velodrom lieferte spannende Ergebnisse. Auch in dieser Nacht kamen die Zuschauer auf ihre Kosten. Die Halle war bis auf die letzten Plätze besetzt und die Stimmung war aufgeheizt vom Siegeswillen der Teams. Die Zuschauer fieberten mit und die La-Ola-Wellen rauschten durch die Runde.

 

Die Zwischenentscheidung

Das frühe Madison der Männer entschieden die niederländischen Vorjahressieger Wim Stroetinga und Yoeri Havik vor den Belgiern Kenny De Ketele und Moreno de Pauw. Vor mehr als 9.000 Zuschauern im Velodrom machten die Niederländer gleich zu Anfang ihre Punkte wieder gut.

Stefan Bötticher feierte bereits gestern sein großes Come-Back nach einer langen Verletzungspause und ein spannender Zweikampf ist bereits heute zwischen Stefan Bötticher und Maximillian Levy, zu erwarten. Sie liegen beide dicht beisammen und es kann noch einige spannende Rennen geben.

3. Berliner Nacht mit geballter Frauenpower

In der Dreiergruppe der Frauen feierte Laurie Berthon aus Frankreich mit 280 Punkten, den Gesamtsieg der ersten SIXDAYS Hälfte. Maria Giulia Confalonieri aus Italien kam auf insgesamt 268 Punkte, dicht gefolgt von Lisa Klein Deutschland mit 250 Punkten. Laurie Berthon ist sehr stark und alles spricht für ihren Gesamtsieg.

 

Die halbe Führung ist nicht, der Gesamtsieg!

Bei den Männermannschaften zeichnet sich ein Zweikampf zwischen dem belgischen Team Moreno de Pauw / Kenny de Ketele und dem niederländischen Team Yoeri Havik und Wim Stroetinga aus. Unser Paar aus Deutschland Roger Kluge und Theo Reinhard liegen derzeit mit einer Runde zurück. Sie gewannen, die letzte kleine Jagd, und wahrten somit ihre Chancen.

 

Fotos&Text:G.K