Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Lernte man von Grundschullehrern das lesen, so lernt man von Walter Moers die hohe Kunst des Schmökerns!

Mit Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr ist Walter Moers und Lydia Rode ein Meisterwerk der Buchkunst gelungen. Das zamonische Märchen führt in die vielschichtige Gedankenwelt der Prinzessin Dylia diese lebt, mit allem was dazugehört in einem wunderschönen Schloss. Man könnte meinen das sie alles, was sich das Herz wünschen kann, im Überfluss habe, bis auf Schlaf.

Eines Nachts wird sie von einem hässlichen und kleinwüchsigen Gnom mit vielfarbiger Haut geweckt, dieser stellt sich ihr mit den Worten: „Ich bin dein Schlimmster alptraum“, vor. Er trägt den Namen Havarius Opal und trotz seiner beängstigenden Präsenz verfügt er „über eine einnehmende Stimme voller Wohlklang“, die ihn für Dylia sympathisch macht. Der Nachtmahr kündigt an, die Prinzessin in den Wahnsinn treiben zu wollen. Gleichzeitig bekommt sie aber auch angeboten, auf eine Abenteuerreise, durch ihr Gehirn, nach „Amygdala“ zu unternehmen. Da ihr keine andere Wahl bleibt, geht sie auf sein Angebot ein, bis sie schließlich zum dunklen Herz der Nacht mit ihm gelangt.

Die Zusammenarbeit der kreativen Köpfe entstand durch einen Briefwechsel. Wie Walter Moers in seiner Nachbemerkung schreibt, erkannte er das zeichnerische Talent von Lydia Rode. Was anfangs nur zu einer Kurzgeschichte werden sollte, entwickelte eine Eigendynamik und mündete in einem Märchen aus Zamonien.

Die Grundlage für das Märchen legt das traurige Schicksal von Menschen mit chronischer Fatiguesyndrom (CFS), diese Krankheit ist ein Sammelsurium an Beschwerden, die zur völligen Erschöpfung, auf mentaler und körperlicher Ebene führen. Allein in Deutschland sind Schätzungen zufolge 240.000 Menschen betroffen, weltweit sind es circa 17 Millionen. Schnell wird dem Leser, um das Geschenk der Gesundheit und des Glücks, alltägliche dinge des Lebens völlig selbstständig erledigen zu können, bewusst.

War „Die Stadt der Träumenden Bücher“ eine Ehrerbietung an die Buchkunst, so steht die „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbende Nachtmahr“ diesem in keinster Weise nach. In den besonders ausgearbeiteten Passagen setzen sich einige Wörter und die unzähligen Anagramme farbenprächtig ab. Die zahlreichen Aquarell Illustrationen der jungen Künstlerin verleihen dem Gesamtwerk eine typische Moers Note und bestechen durch ihre Eigenständigkeit.

Hatte man schon argwöhnisch behauptet der Meister sei nicht mehr unter den Lebenden, so wird man durch die zamonische Geschichte eines besseren belehrt oder auch durch die folgenden Worte von Walter Moers: “ ich bin nicht tot, ich schreibe immer noch meine Bücher selber, und der eigenwillige Organismus Zamonien, der mich
manchmal selbst überrascht, wächst weiter. So unberechenbar wie üblich.“

Text: S.Krüger

Das Buch erreicht auf der Schmökerskala

 

 

 

Hildegunst von Mythenmetz ist der bedeutenste Schriftsteller Zamoniens, dessen Werk von Walter Moers ins Deutsche übertragen wird.

Walter Moers ist der Schöpfer vieler erfolgreicher Welten und Charaktere. Von ihm stammen unter anderem die Comics um“Das kleine Arschloch“. Seit fast 20 Jahren schreibt er fantastische Romane, die auf dem Kontinent Zamonien spielen. Dazu gehören die internationalen Bestseller „Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär“, „Die Stadt der Träumenden Bücher“, „Prinzessin Insomnia“ ist der siebte Zamonienroman.

Lydia Rode lebt, malt und zeichnet in Berlin. Ihre Aquarelle für „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“ sind ihre ersten veröffentlichten Illustrationen.

 

Walter Moers
Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbende Nachtmahr
Ein somnanbules Märchen aus Zamonien von Hildegunst von Mythenmetz.
Aus dem zamonischen übertragen von Walter Moers und illustriert von Lydia Rode.
344 Seiten. Geb. mit SU
24,99 € [D] 25,70 € [A] 33,90 CHF
KNAUS VERLAG, München

 
&#128218