Seerosen im Victoriahaus

Riesen Victoria-Seerose Bild: G. Krueger

Im Botanischen Garten Berlin hat nach langer Renovierungszeit das Victoriahaus geöffnet. In dem 75.000 Liter Wasserbecken ist als Höhepunkt die königliche Seerose mit ihren Riesenblättern aus dem Amazonasgebiet zu bestaunen. Die kreisrunden Blätter schwimmen auf dem Wasser und können einen Durchmesser von bis zu zwei Metern erreichen. Durch den hochgestellten Rand und dem Stützgewebe auf der Blattunterseite können sie eine Last bis zu 50 KG tragen.

Pink Seerose
Bild G. Krueger

Daneben wachsen verschiedene andere Seerosen eingefasst von Mimosenbüschen, Zyperngras, dem Schlangenkaktus, der mehrere Wochen unter Wasserleben kann und der Lotusblüte, an der jeder Wassertropfen abperlt. Wer es nicht so groß mag, kann die kleinste Blütenpflanze der Welt bewundern, die wurzellose Zwergwasserlilie aus Brasilien. Für sie ist extra ein silbriges Gefäß aufgestellt.

Für Liebhaber der Abendstunden bietet der Botanische Garten in Berlin, ab dem 23. Juni bis 25. August – jeweils sonnabends die Victorianächte bis 22 Uhr an.

 

Im Juli – August gibt es die Sommerkonzerte auf der Open-Air-Terasse an Victoriahaus in der Zeit von 18 -20 Uhr.

Lesen Sie auch Oasen in der Hauptstadt

Text und Fotos: G. Krüger

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*