WM der Islandspferde in Karlshorst

Rennbahn Karlshorst Bild: W. Gaudeck

Lohnender Besuch

Wir schauten uns die Wettbewerbe an mehreren Tagen an.

Die beiden großen Tribünen auf der Karlshorster Trabrennbahn waren während der Tage immer voll gefüllt. Das Wetter zeigte bis auf wenige kleinere Ausnahmen keine Schwächen und die Sonne strahlte mit den Teilnehmern um die Wette.

Publikum

Aus der Startbox Bild: W. Gaudeck

Manch Fußball Zweitligist wäre sicher neidisch über diese gut gefüllt Kulisse, die auch eine gute Stimmung und beste Laune verbreitete. Die Teilnehmer der WM hatten sich wohl ihre Fangruppen mitgebracht. Bei der Ansage der nächsten Starters/in wurden immer die Fahnen der Länder geschwenkt und lautstark Pferd und Reiter angefeuert.Während des Wettbewerbs herrschte dann immer absolute Ruhe und nach gezeigter Leistung wurde die Bewertung und das Ergebnis lautstark vom Publikum gefeiert.

In den Pausen waren die Ränge auf den Tribünen ruckzuck leer.

Kein Wunder! Hinter den Tribünen befanden sich riesige Zelte, die neben angenehmen Schatten auch ein breitgefächertes Angebot von Gastronomie, Pferdezubehör und Kleidung bereit hielt.

Langeweile konnte da nie aufkommen.

Kinder

Extra für die Kinder hat der Veranstalter aufgebaut. Ein Islandsdorf aus der Zeit der Wickinger.

Die Wettbewerbe

Im Zentrum des gut begehbaren Veranstaltungsortes standen natürlich die Wettbewerbe mit diesen wunderbaren Pferden. Wer bis dahin diesen sympathischen Tieren eher nur mit „Wohlwollen“ dürfte nach dem Besuch dieser WM eher zum Fan „bekehrt“ werden.

Wenn man dieses tolle Miteinander von Pferd und Reiter beim Tölt-Wettbewerb sah und dabei diesen lebendigen und dynamischen Sport beobachtete dürfte es einem wie den vielen tausend Zuschauern ergangen sein, man wollte einfach mehr sehen.

Es gab eine Auswahl von diversen Wettbewerben, die von den Preliminaries, den verschieden Pace- Race und nochmals differenziert in verschiedenen Altersgruppen reichten.

Hinzu kommt noch, dass die Isländerpferde den „großen“ Pferden eines voraus haben:

Sie haben zusätzlich den Tölt als vierte und als fünfte den Rennpass drauf.

Die anderen Pferde können gewöhnlicher weise nur drei Schrittformen. Traben, Galopp und Schritt.

Beim Pass Rennen werden gleichzeitig das Vorder- und Hinterbein einer Körperseite nach vorne gesetzt. Dabei starten zwei Reiter aus solch einer Startbox. Die Strecke ist 250 Meter lang und der Weltrekord liegt aktuell bei 21,15 Sekunden.

Gangart: Tölt Bild: W. Gaudeck
Gangart: Rennpass Bild: W. Gaudeck

Für die besonderen Lokalpatrioten: zwei Teilnehmer an der kommen aus Brandenburg.

Wochenende

Als Wochenendtipp sei hier nochmals der Besuch mit der ganzen Familie empfohlen.

Für das letzte Wochenende am 10./11. August der Veranstaltung stehen die letzten Wettbewerbe und die große Abschlussveranstaltung auf dem Programm.

Nähere Infos hier: https://wm2019.berlin

 

Text: Wolfgsng Gaudeck

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*