Komische Oper Festival 2022

Barrie Kosky's All-Singing, All-Dancing Yiddish Revue (2022)

Die Komische Oper in Berlin gewährt an neun aufeinander folgenden Tagen Eintritt zum Festival. Vom 01. Juli bis zum 10. Juli 2022 können Opernfreunde in aller Ruhe einen Blick hinter die Kulissen werfen. Das Festival bietet die Möglichkeit, Neuproduktionen der Spielzeit in verkürzter Zeit Revue passieren zu lassen und spricht ein breites Publikum an. Vor den Aufführungen stimmen die Dramaturgen mit einem kurzen Vortrag auf die Darbietung der Kunstschaffenden ein. Im Anschluss kann das Publikum in direkten Austausch zu den Künstlern treten.

Die Komische Oper

Vor nun mehr 75 Jahren wurde die Komische Oper in Berlin gegründet. Die Benennung der Komischen Oper deutet auf die französische „Opéra comique“ hin. Sie weist auf ein modernes, lebendiges, mit der Zeit gehendes Operntheater hin. Indem Orchestermusik und Bühnenaufführung sich ebenbürtig begegnen und harmonisch fusionieren.

Generalsanierung mit Leitungswechsel

Seit diesem Jahr leiten Susanne Moser und Philip Bröking die Komische Oper. Während der Generalsanierung der Komischen Oper wird das Gespann Moser Bröking, dass ausweichen auf verschiedene Spielstätte koordinieren. Seit 2005 sind beide für die Komische Oper tätig und haben neben den Direktoraten für fünf Interimsspielzeiten die Intendanz übernommen. Barrie Kosky widmet sich dem Musiktheaterwerke des 20. Jahrhunderts in einer Neuinszenierung von „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“.

Opernenthusiasten und junges Publikum

Die Darbietungen aus den mit „Modern“ bezeichneten Opern gleichen vom Inhalt einem mit Musik untermalten Tatort. Zudem bedienen sich meist eines unglückseligen Ereignisses. Dennoch sprechen sie Opernenthusiasten sowie ein junges Publikum gleichermaßen an. Die für den 01. Juli 2022 geplante Aufführung im Rahmen des Festivals wurde abgesagt.

Programm des Festivals und Tickets

Adresse

Lesen Sie auch Classic Open Air am Gendarmenmarkt – Berliner Ausflug (berliner-ausflug.de)