Vorhang auf für die „Rocky Horror Show“ im Admiralspalast

Ab Anfang Februar gastiert die spektakuläre Bühnenshow „Rocky Horror Show“ im Admiralspalast in Berlin. Die Show handelt von einer dunklen Reise ins US-Amerikanische Erwachsenwerden und halb nacktem, gequältem Fleisch in Nylon-Strümpfen, welches das Publikum in ein „Nightmare of sexuel emotions“ führt.

Die Story der „Rocky Horror Show“

Aspekte aus der US-amerikanischen Politik, deren Begebenheiten und der damaligen Frauenbewegung werden von Richard O´Brian durch seine Darsteller Brad und Janet in der Bühnenshow verarbeitet. Das spießige, heterosexuelle Paar Brad und Janet aus den 50er-Jahren begiebt sich mit dem Master, Magenta und Frank-N-Furter in ein von trieben gesteuertes Leben. Dabei erlangen die beiden ein neues Bewusstsein für sich und ihre Umwelt.
So ist beispielsweise die Emanzipierung der Janet deutlich zu verfolgen. Aus der anfänglich schüchternen Janet wird eine selbstbewusste und starke Frau. Sie äußert ihre Wünsche und ist durch aus in der Lage, diese gegenüber Brad zu artikulieren. Den Gegenpart bildet der sweet Transvestit dargestellt durch  Frank-N-Furter – ein exzentrischer Wissenschaftler, der die perfekte Lebensform erschaffen will, die ihm einzig und allein als Lustsklave zu dienen hat. Diese wird Rocky Horror verkörpert und ist eine Parodie auf Frankensteins Kreatur, die zum Leben erweckt wird.

Frank-N-Furters Welt dreht sich um sich selbst, es mangelt ihm am Feingefühl, andere zu sehen und durch die Reflexion seiner selbst sich in andere zu versetzen. Er erweckt das Triebhafte in Brad und Janet einzig und allein für sein Vergnügen. Selbst die Konsequenzen, die daraus erwachsen, sind für ihn nicht nachvollziehbar. Der Charakter des Frank-N-Futer ist Gleichsetzen mit Narziss, der sein eigenes Spiegelbild im Wasser sieht und beim greifen danach im See ertrinkt.

Dammit Janet I love You!

Nach einer Hochzeit macht auch Brad seiner Janet, die er aus Schulzeiten kennt, einen Heiratsantrag. „Here´s the ring to prove that I´m no joker.“ Zum ersten Mal begegneten sich die verliebten im Biologieunterricht von Dr. Everett Scott. Sie beschließen ihn aufzusuchen. Auf der Fahrt zu ihrem ehemaligen Tutor haben die beiden eine Autopanne und geraten in einen Sturm der Ekstase.

„Over at the Frankenstein place“

There´s a light in the darkness führt Brad und Janet durch den Sturm zum Schlossherren Dr. Frank-N-Furter wo sie einen“Time Wrap“ machen. Einen Sprung nach links und einen Schritt nach rechts. Etwas Bösartiges blinzelt ihnen zu und mit einer kleinen Bewusstseinswende rutscht man durch die Zeit.

 „Sweet Transvestite“

Janet hat angst, ihr ist kalt und sie möchte wieder gehen, doch Brad beruhigt sie. Im Schatten der Dunkelheit scheint alles in Ordnung zu sein. Der Sweet Master lässt die verliebten in den sicheren Gemäuern des Schlosses übernachten. Im elektrisch geladenen Sturm ebnen sich glühende Funken den Weg in den Abgrund des Verlangens. Indessen Zentrum der Master seiner Obsession folgen kann.

Sinnbildlich verkörpern Brad und Janet, Adam und Eva aus der Bibel. Das biblische Paar, welches durch den Liebreiz einer sanften und klugen Schlange verführt werden, sie ins Leben zu begleiten. Denn wer vom Apfel der Erkenntnis kostet, dem wird offenbart zu leben, daran teilzuhaben und mit allen seinen Facetten das Leben zu genießen.

Die Stigmatisierung des Bösen durch die Schlange wird aufgebrochen und der Genuss am Leben blüht auf. Unteranderem wird dies durch den Auftritt von Frank-N-Furter deutlich. Mit langen, dunklen Mantel gleich dem Grafen Dracula aus Transsilvanien betritt der Master die Bühne. Lüstern nach Blut – der Essenz, dem Saft des Lebens, seiner Opfer.

Psychologisch gesehen hat Richard O`Brien sich aus seinem Mantel befreit. So erwähnte er in einem Interview, dass er sich wie ein Geisteskranker fühle, der eigentlich im Körper eines Mädchens hätte geboren werden sollen. So sagt er: „Die meiste Zeit war ich anwesend, bestritt aber das eigentliche Leben in meinem Kopf“ ein Zustand, den viele Künstler in ihrem Entwicklungsprozess durchschreiten, denn sie brechen ihre Umgebung auf das wesentliche, die Quintessenz, sodass es für den Zuschauer unterhaltend, mitreißend und verständlich wird. Dabei bauen sie sich gleichzeitig wieder auf, um abermals etwas neues einzigartiges daraus Formen zu können.

„Don’t dream it, be it“

Die Hauptaussage der Bühnenshow ist wohl in dem Song „Don’t dream it, be it“ wiederzufinden. Sich einfach dem Vergnügen hingeben und im warmen Wasser der Sünden des Fleisches wiederfinden. Der erotische Albtraum der kein Maß kennt und sinnliche Tagträume für die Ewigkeit verspricht.

Wechselnde Erzähler

Geführt wird der Zuschauer durch einen Erzähler, die der Rock Horror Show die zusätzliche Würze geben von Sky Dumont, Ralph Morgenstern, Gregor Gysi und vielen prominenten Künstlern. Die Darbietung ist durch das Ensemble ein Hochgenuss und allemal einen Besuch im Admiralspalast wert.

Weiter Informationen und Karten finden Sie unterRocky Horror Show

Ein absolutes Muss, um den Abend zu genießen ist auch das Fanbag, darin sind alle nötigen Utensilien für das Mitmachen enthalten, unteranderem: Konfetti, Spritzpistole, Zeitung, Knicklicht, Ratsche und Gummihandschuhe, Federboa, Spielkarten.

Zum Fanbag

 

Wegbeschreibung

 

Lesen Sie auch Rocky Horror Show 2018