6. Lauf zur WM im Eisspeedway

Dimitri Koltakov (106) Martin Haarahultinen (199) Dinar Valeev (114) Harald Simon Bild: W.Gaudeck

Triumpf für Dimitri Koltakov

Nachdem Koltakov den Vortag schon dominiert hatte, zeigte er heute seine ganze Klasse. Er pulverisierte die Angriffe seiner Konkurrenten und gewann alle Läufe mit großem Vorsprung. Die rund 3800 Zuschauer gingen bei schönstem Wetter begeistert mit. Keine Grenze fand der Beifall auf der Tribüne, als Koltakov auf dem Hinterrad fahrend die Ziellinie überquerte.

Dinar Valeev (114) Max Niedermaier (16) Jan Klatovsky (69)
Bild: G. Krüeger

Im rein russischen Finale konnte er sich Koltakov von seinen stärksten Verfolgern in der Gesamtpunktewertung absetzen. Der junge Dinar Valeev wurde zweiter, Dmitri Khomitsevich und Daniil Ivanov nahmen die dritten und vierten Plätze ein. Einer Titelverteidigung steht nichts mehr im Weg.

Zu seinem für ihn enttäuschenden Abschneiden meinte Dmitri Khomitsevich :“ Ich hatte heute etwas Schwierigkeiten mit meiner Maschine und dem Motor. Im ersten Lauf hat mich Hans Weber bei seinem Sturz getroffen, ich spüre es jetzt noch. Es war nicht mein Tag – aber ich habe auf dem Podest gestanden und somit ist es gut.“

 Das Abschneiden der deutschen Fahrer

Hans Weber (Eishans) konnte seinen 11. Platz halten, Max Niedermaier rutscht einen Platz ab auf Rang 14. Der Ersatzfahrer Tobias Bach (Stralsund/Berlin) errang 1 Punkt und ging damit nicht ganz leer aus. Niedremaier beklagte etwas die fehlenden Trainingsmöglichkeiten in Deutschland. Es wird schwer Anschluss sein, den an die Spitze zu bekommen.

Zufriedener Gastgeber!

Der Veranstalter war  zufrieden mit der Resonanz des Publikums. Immerhin konnten die 10.000`der Marke knackt werden- so der Veranstalter. Für das kommende Jahr  hat der Gastgeber Ideen und Anregungen aufgegriffen, die er umsetzen will, um eine kontinuierliche Verbesserung den Fans zu bieten.

Bild: W.Gaudeck

Bilder: W. Gaudeck, G. Krüger